Hallo mal wieder!

Jetzt, da ich nun schon die dritte Woche nach OP auf Krücken hinter mir habe, ist es Zeit fürs Bergfest. Nochmals drei Wochen und ich kann damit anfangen, mir das auf Krücken laufen wieder abzugewöhnen. Zur Feier des Tages habe ich mir dann ein neues Objektiv gegönnt. Nächste Woche werde ich einen Portrait-Workshop besuchen, den ich schon vor meinem sensationellen Knie-kaputt-Tag gebucht hatte.

Eigentlich wollte ich keine Riesenauswahl an Objektiven mit auf den Workshop nehmen. Mein Nikon 24 – 70mm 2.8 sollte den ganzen Workshop über an der Kamera bleiben. Aber mit meinem vorübergehenden Handicap ist mir, rein schon vom Gewicht her, eine kleine Festbrennweite lieber als das schwere Nikon Zoom Objektiv. Deshalb habe ich mir jetzt meine erste Festbrennweite geleistet. Es ist die Standardlinse, die angeblich in jede Fototasche gehört, das Nikon 50mm 1:1.4G. Ich bin gespannt, zu was die kleine Scherbe in der Lage ist und freue mich auf die ersten Tests dieses Wochenende. Eigentlich hätte ich mir lieber ein 85mm Objektiv geholt aber das sprengt mein Budget zur Zeit doch erheblich. Das 50mm ist auf jeden fall günstig zu bekommen, es ist leicht und lichtstark. Ich bin gespannt und werde bei Gelegenheit darüber berichten.

Nikon 50mm 1:1.4G

Der Portrait-Workshop, der nächste Woche von Montag bis Freitag an der Lette Akademie läuft, wird von Martin Becker abgehalten. Nach dem ersten E-Mail tauschen mit ihm, glaube ich, dass es eine sehr schöne und lehrreiche Woche wird. Ich hoffe nur, dass ich das mit den Krücken und dem noch immer in Heilung befindlichen Knie schaffe. Der Martin schrieb mir in seiner letzten Mail – dass „wir“ das mit dem Knie schon hin bekommen würden! Hmm nun ja: „Well, I‘ll do my very best“! Würde James sagen. Nächste Woche schreibe ich was daraus geworden ist und wie der Workshop an der Lette Akademie war. Ich verspreche mir zumindest eine Menge von diesem Workshop. Wenn es klappt, gibt es auch mal wieder ein paar neue Bilder zu sehen.

Was den Umbau und die Metamorphose von PlaneXi.de angeht, ich arbeite dran. Aber wie schon in einem meiner ersten Blog-Einträge beschrieben, ist Webdesign nun wirklich nicht meine Stärke. Es macht mir einfach keinen Spass mich mit solchen Dingen zu beschäftigen. Hätte ich zur Zeit nicht das Problem mit dem Laufen, würde ich mich auch sicher nicht an diese furchtbare Arbeit machen. Die letzten Tage habe ich mich mit der Funktionsweise von Artisteer beschäftigt. Da ich den PlaneXi-Blog in Zukunft mit WordPress realisieren möchte, bastel ich mit Artisteer die Oberfläche für den Webauftritt. Und wie es ausschaut, kann ich mit WordPress auch den Rest von PlaneXi.de umsetzen. Aber das alles dauert noch ein paar Tage bis Wochen. Sobald es hier etwas Neues gibt, werdet Ihr es als erstes erfahren.

So, jetzt werde ich mich mal mit der neuen Linse beschäftigen und unseren „Balkon-Jungel“ unter die Lupe nehmen. Mal schauen was die Hummeln bei Regen machen.

Visuelle Grüße

Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *