Hallo Ihr Lieben,

der hochherbstliche Sommer; nun, ich bin ja nicht wirklich böse darum, dass es schon seit Tagen regnet. Auch, dass der Sommer dieses Jahr nicht so der Hit ist, lässt mich verhältnismäßig kalt. Sicher, das ist nicht nur purer Egoismus, sondern auch gehässig und meine Nicht-Anteilnahme am sommerlichen Wetterdesaster nur der Tatsache geschuldet, dass ich seit fast 10 Wochen ein Mobilitätsproblem habe.

Seit zwei Wochen lerne ich zwar schon wieder ohne Krücken laufen, aber damit komme ich leider nicht so schnell voran, wie ich es gerne hätte. In der erste Woche sah die Art meiner Fortbewegung an einer Krücke noch so aus, als sei ich ein einbeiniger Pirat aus Peter Pan. Jetzt, in der zweiten Woche meiner wiedererlangten Zweibeinigkeit, geht es aber schon bedeutend besser.

Am Freitag war ich noch einmal in der Charité zur letzten klinischen Kontrolle meins Knies. Der Arzt, der mich an meinem Geburtstag operierte, meinte mein Knie wäre wieder super verheilt und ich in ein paar Wochen wieder voll einsatzfähig. Ich müsste halt viel laufen üben und weiterhin regelmäßig zur Physiotherapie gehen. Das lässt mich freudig in die nahe Zukunft schauen, in der ich ja auch noch was Spannendes in Planung habe. Deshalb werde ich trainieren was das Zeug hält. Ich muss jetzt fit werden!

Ich hatte ja vor drei Wochen schon davon berichtet, dass ich eine grössere Fotoreportage in Vorbereitung habe und euch mit auf eine Reise nehmen möchte. Die Planungen hierzu nehmen langsam aber sicher konkrete Formen an. Das Ziel steht fest, die Flüge sind gebucht und auch das ein oder andere Hotelzimmer ist reserviert. Nein, ich verrate euch immer noch nicht, wohin es geht, es soll ja spannend bleiben. Ich möchte euch aber ab und an ein wenig an den Vorbereitungen teilhaben lassen und auch ein Update über den stand Planung geben.

Gedanklich packte ich letzte Woche mal meinen Fotorucksack. Dabei bemerkte ich, dass ich ganz schön was zu schleppen haben werde, wenn all das, was ich für die Reise zum Fotografieren brauche, auch im Rucksack landet. Ich muss mich also entweder einschränken, in dem was ich mitnehmen will oder in den sauren Apfel beißen und schleppen. Die Dinge, die ich unbedingt mitnehmen muss, sind natürlich die Kamera und mindestens drei meiner Objektive. Die Objektive sind das 14-24mm Weitwinkelzoom, das 24-70mm Standardzoom und mein altes 70-300mm Telezoom. Dazu kommt eventuell noch das kleine 50mm, da bin ich mir aber noch nicht wirklich sicher.

Dazu dann noch Blitz, Stativ, Ladegeräte, Filter und der ganze Kleinkram, den man so braucht, plus der Rucksack, der ja auch noch mal etwas wiegt. Alles in allem bin ich bisher und dass nur für die Fotoausrüstung schon bei ca. 7 kg. Das ist schon ganz schön Gewicht auf dem Rücken für die Dinge, die ich auf der Reise so vor habe. Bis es aber soweit ist, habe ich noch genug Zeit zum Überlegen. Ich halte euch auf dem Laufenden…

Visueller Gruß

Michi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *