Hallo Ihr,

heute macht mir das Schreiben meines Blogs für diese Woche mal wirklich Probleme. Ich sitze hier vor meinem Rechner und kann mich absolut nicht konzentrieren. Es ist nicht so dass ich Euch nichts zu sagen hätte, aber ein Fellknäuel, das auf den Namen Theo hört, knabbert die ganze Zeit genüsslich an meinem großen Zeh und giert nach Aufmerksamkeit.

Nach langen, fast 4 jährigen Überlegungen hat mein Zoo am Wochenende Zuwachs bekommen. Neben meinem Super-Huhn lebt seit vergangenem Freitag ein Beagle bei uns. Theo heißt laut Impfpass eigentlich Headliner und kommt aus einer hervorragenden Zucht in der Nähe von Prenzlau.

Headliners Name wurde auf dem Weg in sein neues Zuhause mehrfach geändert. Von Fritz, Pepper und Chilli zu guter letzt dann eben auf Theo. Theo ist jetzt 11 Wochen alt, frisst wie ein Staubsauger, der durch einen Blitzeinschlag plötzlich nur noch auf Turbo läuft und macht für alles Essbare generell jedes noch so dämliche Kunststück.

Dies ist natürlich ein großer Vorteil für die Erziehung und Ausbildung unseres neuen Begleiters. Stubenrein war der kleinen schon von Anfang an, dass ist für uns natürlich eine gewaltige Erleichterung. Alles andere werden wir ihm in den nächsten Wochen und Monaten beibringen. Bei der Futtergeilheit unseres Theo wird das sicherlich ein Kinderspiel.

Sitz kann er jetzt schon auf Fingerzeig, „ablegen“ (so heißt bei uns „platz“) bekommt er gerade gezeigt. Wenn Theo in diesem Tempo weiter lernt, würde es mich nicht wundern, wenn er in vier Wochen vollständige Sätze auf Latein sprechen kann….(Scherz)!

Der Kleine soll mich in Zukunft übrigens so oft es geht begleiten, sofern es der Termin erlaubt. Ich bin froh, dass mein Beruf dies ermöglicht. Wäre es anders, hätte ich Theo niemals bei uns einziehen lassen. Ich finde, ein Hund sollte nicht über Stunden alleine zu Hause sitzen, um auf seine Familie zu warten.

Theo sagt übrigens gerade, dass ich mit dem Schreiben aufhören soll…. na dann,

Visueller Gruß

Michi

Ps.: An alle die Hundehalter in Berlin, denen es scheinbar zu müßig ist, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner zu beseitigen: MACHT VERDAMMT NOCH MAL DEN DRECK EURER HUNDE WEG!!! Hundescheisse gehört nicht auf den Gehweg, auf Rasenflächen oder in die Grünstreifen zwischen den Parkbuchten! IHR DRECKSÄUE!!!

Eine Antwort auf Auf den Hund gekommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *