Tagchen,

noch vor einem Jahr habe ich, auf einen Blitz angesprochen, lediglich mit den Augenbraun gezuckt und mich gefragt, wieso man mit einem Blitz die gesamte Lichtstimmung an einem Ort versauen muss, den man fotografieren möchte. Heute hat sich meine Einstellung zum Blitzen grundlegend geändert.

Ich bin immer mit zwei Aufsteckblitzen unterwegs und setze diese gezielt und gerne ein. Blitzen macht Spaß und wenn man weiß, wie man einen Blitz richtig einsetzt, kann man damit wirklich coole Sachen anstellen.

Leider sind meine Aufsteckblitze aber in manchen Situationen etwas hinderlich, unpraktisch und manchmal auch etwas zu schwach. Seit ein paar Monaten überlege ich mir aus diesem Grund eine kleine und vor allem mobile Blitzanlage anzuschaffen. Die Betonung liegt hierbei für mich eindeutig auf „mobil“!

Ich renne nur sehr selten mit einem Assistenten durch die Gegend, der mir meinen Krempel hinterher schleppt oder zumindest beim Tragen hilft. Ausserdem bevorzuge ich für die Fortbewegung in Berlin mittlerweile die öffentlichen Verkehrsmittel und dass macht den Gepäcktransport der über einen Rucksack und eineKoffer hinausgeht wirklich äusserst unbequem.

Meine Vorstellung von einer solchen Anlage ist folgende: 400-500 Watt Blitzleistung, 2-3 Blitze die mit Akku betrieben werden können. Alles zusammen soll in eine handliche Tasche passen und dabei soll das Ganze auch noch so leicht sein, um von mir getragen werden zu können, ohne dass ich mir beim Schleppen einen Bruch hebe.

Mir war bekannt, dass die Firma Elinchrom aus der Schweiz mit der Ranger Q eine Blitzanlage anbietet, die meine Anforderungen voll erfüllt. Da ich aber sicher gehen wollte, dass es nicht auch noch bessere Alternativen gibt, habe ich mich auf der Photokina noch bei anderen Herstellern umgesehen.

Um es kurz zu machen, die Auswahl war vorsichtig gesagt extrem bescheiden. Natürlich gab es Alternativen zur Schweizer Blitzanlage auf der Photokina, aber keine davon erfüllte meine Voraussetzungen. Das größte Problem bei den anderen Herstellern war meist die Größe und das Gewicht der Akkus.

Ein Mitarbeiter von Profoto beispielsweise empfahl mir eine Blitzanlage, die zwar relativ gut zu verpacken war, aber zum Betrieb eine Steckdose zur Stromversorgung in der Nähe benötigt. Als ich ihm sagte, dass dies ein Hinderungsgrund für mich sei, bot er mir eine „Steckdose zum Mitnehmen“ an. Dieses als BATPAC bezeichnete Gerät war etwa so groß wie ein Bierkasten und brachte stolze 11,5 Kg auf die Wage. Dass ich Ihn daraufhin ausgelacht habe, hat er aber wohl irgendwie nicht verstanden.

Eine weiteres Manko war aber auch oftmals der Preis. Eine vergleichbare Anlage bei einem anderen Hersteller kostet knapp das 2,5-fache der Anlage von elinchrom, brachte dafür aber auch sicher 3 mal so viel Gewicht mit auf die Wage. Ich vermute, dass dies den Preis rechtfertigen soll. Ich habe mir insgesamt 4 Hersteller angesehen und eine Menge zum Thema Blitzen dazugelernt, aber einen Alternative habe ich nicht gefunden.

Allein um meinen Rücken zu schonen steht seit der Photokina für mich fest, dass die Firma aus der Schweiz bald einen neuen Kunden hat. Die Elinchrom Ranger Q kenne ich schon von Martin, der diese Blitzanlage seit Jahren im Einsatz hat und mit ihrer Leistung rundum zufrieden ist. Sicherlich wird es mir mit dieser Entscheidung nicht anders gehen.

Visueller Gruß

Michi

2 Antworten auf Photokina 2, die Sache mit den Blitzen!

  • Ben R. sagt:

    Ich spiele auch mit dem Gedanken, mir in naher Zukunft einen mobilen Blitz zu kaufen . . . und ich musste die gleiche Feststellung machen wie du . . . Für mich gibt es auch keine Sinnvolle Alternative . . . Jedoch habe ich die Quadra noch nie live (außer Videos…) sehen können. Wenn du Sie dir irgenwann mal zugelegt hast würde ich dich gerne mal begleiten und wir könnten es dann sogleich mit dem ausstehenden Kaffee/ Bier trinken verbinden ;)

    Gruß Ben vom
    SummerRave ;)

    • Michi sagt:

      Hallo Ben,

      ich finde es echt irre das es da keine Alternativen gibt. Es ist ja nun nicht so dass für solche Anlagen keinen Markt geben würde. Die Quadriga ist echt nicht schlecht, hatte sie schon im Einsatz und bin mit der Leistung echt zufrieden. Bis ich mir den Koffer kaufen werde wird aber noch die ein oder andere Woche vergehen, ich gebe bescheit wenn es soweit ist.

      Visueller Gruß

      Michi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>