Berlin Summer Rave

Tagchen,

da fange ich letzte Woche schon fast an zu jammern, weil ich mal etwas weniger zu tun habe und zwei Tage später sieht die Sache schon wieder alles ganz anders aus. Ein voller Terminkalender macht mir übrigens auf jeden Fall irgendwie mehr Spass. Bevor ich euch aber von meiner Woche erzähle, einen kurzen eventuell lohnenden Blick zu Nikon.

Nikon hat seine spiegellose Systemkamera aktualisiert, die Nikon 1. Bis auf den Namen des neuen Models, das die Bezeichnung J2 trägt, möchte ich euch aber mit den technischen Details nicht langweilen und auf Nikon verweisen. Warum ich euch aber trotzdem darauf aufmerksam machen möchte, liegt daran, dass die alten Modelle jetzt deutlich im Preis gefallen sind und bei Nikon zur Zeit eine CashBack Aktion Weiterlesen

Hallo Ihr,

völlig erschlagen, halb taub von der Musik und mit glühenden Füßen bin ich letzte Woche Sonntagmorgens um 10.30 Uhr nach einer sehr, sehr langen Nacht wieder zu Hause angekommen.  Als ich dann etwa eine Stunde später und nach einem kleinen Frühstück mit meinem Huhn, beim Importieren der Bilder aus dieser Nacht am Rechner eingeschlafen bin, dachte ich mir, Auf was hatte ich mich da nur eingelassen.

Heute, also eine Woche nach diesem fotografischen Marathon in den Hangars des  Tempelhofer Flughafens, habe ich den fehlenden Schlaf wieder ausgeglichen und auch die Strapazen dieser 4 Tage im Dauereinsatz spüre ich nicht mehr in meinen Knochen. Die Bilder der Dokumentation des Berlin Summer Rave 3 liegen vor mir auf dem Rechner und ich bin sogar mit dem noch unbearbeitetem Material sehr zufrieden.

Würde man mich genau jetzt fragen, ob ich so ein Projekt nochmals machen wolle, ich würde sofort zusagen. Denn trotz allen Anstrengungen war es ein sehr aufregender Weiterlesen

Hallo Ihr lieben,

während Ihr jetzt diesen Blogartikel lest, ich hoffe, ihr habt es Euch bei einer Tasse Kaffee gmütlich gemacht, renne ich durch die Hallen des alten Flughafen Tempelhof und mache Bilder vom Berlin Summer Rave. Und da es so gut passt, erzähle ich Euch heute, wann und wodurch ich in meinem Leben zur elektronischen Musik gefunden habe.

Vor ewigen Jahren, ich muss um die 11 oder 12 Jahre alt gewesen sein, stand ich an einem Karussell auf dem dem Rummelplatz meiner damaligen Heimatstadt und wartete darauf, bei der nächsten Fahrt dabeisein zu dürfen. Aus den Lautsprechern dröhnte die übliche Kirmesmusik und diese wurde immer wieder durch den Menschen in der Steuerzentrale des Fahrgeschäfts mit komischem Hupen und blöden Sprüchen unterbrochen.

Die Menschen im Karussel kreischten vor Vergnügen. Am Rand rund um das Fahrgeschäft lungerten die ganzen halbstarken Weiterlesen

Tagchen mal wieder,

in der Woche voller Fashion, Models und verrückten U-Bahnfahrten hatte ich noch einen weiteren Termin, von dem ich Euch bis jetzt aber noch nichts erzählt habe. Ich spreche von einer Einladung zur Pressekonferenz für den Berlin Summer Rave 2012. Falls es jetzt bei einigen von Euch leise im Ohr klingeln sollte, genau, dass ist die Veranstaltung auf der ich letztes Jahr wegen meines Knieschadens auf Krücken unterwegs sein musste.

Damals vor einem Jahr saß ich mit meinen Krücken in den Hangars des ehemaligem Flughafen Tempelhof und sah den anderen beim Feiern zu. Dabei erinnerte ich Weiterlesen