Nikon D4

Moin moin,

mein zweites Interesse auf der Photokina galt den Objektiven und zwar zwei ganz bestimmten Brennweiten. Das 35mm 1.4 und dem 85mm 1.4 für meine Portraitfotografie und zu guter letzt auch noch das 200-400mm 1.4 mit VR II als Telezoom. Letzteres steht zwar schon länger auf meiner Liste, aber wirklich in live und an der Kamera hatte ich dieses 3,5 kg schwere Monster noch nicht im Einsatz.

Wie immer, wenn es um Objektive geht, ist Nikon meine erster Anlaufpunkt. Nicht weil ich Nikon als Fetisch betreibe und andere Hersteller überhaupt nicht in Erwägung ziehe, sondern eher weil ich davon überzeugt bin, dass der Hersteller meiner Weiterlesen

Hallo Ihr,

völlig erschlagen, halb taub von der Musik und mit glühenden Füßen bin ich letzte Woche Sonntagmorgens um 10.30 Uhr nach einer sehr, sehr langen Nacht wieder zu Hause angekommen.  Als ich dann etwa eine Stunde später und nach einem kleinen Frühstück mit meinem Huhn, beim Importieren der Bilder aus dieser Nacht am Rechner eingeschlafen bin, dachte ich mir, Auf was hatte ich mich da nur eingelassen.

Heute, also eine Woche nach diesem fotografischen Marathon in den Hangars des  Tempelhofer Flughafens, habe ich den fehlenden Schlaf wieder ausgeglichen und auch die Strapazen dieser 4 Tage im Dauereinsatz spüre ich nicht mehr in meinen Knochen. Die Bilder der Dokumentation des Berlin Summer Rave 3 liegen vor mir auf dem Rechner und ich bin sogar mit dem noch unbearbeitetem Material sehr zufrieden.

Würde man mich genau jetzt fragen, ob ich so ein Projekt nochmals machen wolle, ich würde sofort zusagen. Denn trotz allen Anstrengungen war es ein sehr aufregender Weiterlesen

Tagchen,

die irrwitzigsten Geschichten erlebe ich zur Zeit bei meinen Jobs am Roter Teppich in Berlin.  Manches davon ist wirklich spaßig, anderes hingegen erschreckend und wieder anderes lässt mir auch schon mal den Atem stocken. Diese Geschichten spielen sich dabei nicht nur auf der edlen Auslegeware selbst, sondern auch hinter den Absperrungen für die Fotografen ab.

Die fotografierende Meute ist ja ein ganz besonders eigenes Völkchen. Da gibt jene Zeitgenossen, die sich fair verhalten und auch Kollegen ein gutes Bild gönnen und es gibt die Egoisten, die immer darauf bedacht sind, möglichst der Einzige zu sein, der brauchbares Bildmaterial anfertigen kann. Dann gibt es die „Lauten“, diese Spezies steht meist brüllend Weiterlesen

Hi, folks!

Kennt Ihr das? Ihr steht nichts ahnend in einer halbdunkeln Strasse und plötzlich zerschneidet ein grelles Blitzlicht direkt vor euch die Nacht. Kurzzeitig flimmern kleine Punkte vor euren Augen und man wird das Gefühl nicht los, nun unwiderruflich blind zu sein.

Der Blitz entsprang aber nicht einer aufgeladenen Wolke am Himmel sondern lediglich dem Blitz eines fotografierenden Passanten. Dass ein solcher Blitz neben der Sehfähigkeit des Angeblitzten gerne auch die vorherrschende Lichtsituation und Atmosphäre am Ort des Geschehens zerstört, ist einer der Gründe, warum ich einen Blitz nur Weiterlesen