Pöpping

INF3Ahoi,

sagt man in Berlin nach der Wahl am letztem Sonntag jetzt auch öfter im Roten Rathaus. Die Piratenpartei ist im Abgeordnetenhaus gelandet und man kann Ihnen nur wünschen, dass sie in diesem Haifisch-Becken den Kahn nicht an der Realität zum Kentern bringen. Einfach wird es sicher nicht werden, weder mit den „etablierten“ alt Parteien noch in den eigenen Reihen. Selbst Massenmedien werden es den Piraten sicherlich nicht leicht machen.

Ich hoffe, dass die Piraten es schaffen, in dieser rauen See zumindest Teilen ihrer Ziele Gehör zu verschaffen. Nicht nur im Hinblick auf zukünftige Wahlen wäre das wichtig, sondern vor allem auch, um der Politikverdrossenheit in Deutschland etwas entgegen zu setzen. Sollten die Piraten scheitern, könnte das, das Interesse an Politik und die Hoffnung der Piraten-Wähler etwas bewegen zu können, auf Jahre verhageln.

Eines ist den Piraten aber jetzt schon gelungen, etwas was die Altparteien seit Jahren krampfhaft versucht haben und immer daran gescheitert sind. Die Piraten haben das verstaubte Image der Politik auf sehr sympathische Weise aufgepeppt und abgestaubt. Ich jedenfalls drücke den Piraten die Daumen und gratuliere zu den 8,9% bei der Wahl 2011 in Berlin.

Zum Abschluss des politischen Abschweifen auf Planexi.de noch eine kleine Randbemerkung zu der jetzt unter „Sonstigen“ einzuordnenden, gelben, nicht einmal 1,9 % Mischpoke…ROFL MAO :D…da hat mir die ehemalige Spasspartei am Ende dann doch mal richtig Freude bereitet.

Apropos Freude, letzte Woche habe ich ja angekündigt, dass ich für die bevorstehende USA – Tour noch zum Zoll fahren wollte. Am Montag war es dann soweit; nach gefühlten 3 Stunden Warteschleife am Telefon des Hauptzollamts Berlin hatte ich endlich jemanden erreicht, der mir sagen konnte, wie das Prozedere für eine „Nämlichkeitsbescheinigung“ abläuft.

Die „Nämlichkeitsbescheinigung“ nennt man in der Zoll-Wirklichkeit „INF3“. Für diese „INF3“ sollte ich eine Liste aller Geräte anfertigen, die ich bei der Reise mitführen will, diese dreifach ausdrucken und mit den Geräten zusammen zum Zollamt Dreilinden Berlin fahren. Auf der Liste müssen Gerät, Seriennummer und Gewicht stehen. Bitte fragt mich nicht wieso es eine Rolle spielt, wie viel der ganze Kram auf die Waage bringt, dies ist mir selbst nicht klar.

Beim Zoll angekommen habe ich ein Formular zum Ausfüllen und zwei Seiten Blaupapier (so etwas gibt es auch noch) in die Hand gedrückt bekommen. Die Geräteliste wurde dann an das Formular geheftet. Nach einem Stichprobenabgleich der Liste mit den Geräten, hatte ich meine INF3 in der Tasche.

Den ganzen Aufstand habe ich gemacht, weil ich bei der Rückreise in die EU bzw. Deutschland am Zoll keine lange Diskussionen mit den Beamten über die eventuell zu entrichtenden Steuern haben möchte. Der einzige Nachteil ist aber jetzt, dass ich später nachweisen muss, dass ich die alle Geräte auch wieder mitgebracht habe. Hatte ich schon erwähnt das ich Bürokratie für eine der größten Errungenschaften der Menschheit halte? 😀

Neben dem Zoll habe ich aber diese Woche auch die Versicherung für die Ausrüstung unter Dach und Fach bekommen. Der Versicherungsmakler, Herr Pöpping war super hilfsbereit und hat mir am Ende sogar noch durch einen Rat Geld gespart. So stell ich mir einen guten Service vor. Wenn es im Schadensfall, der hoffentlich nicht eintritt, genauso unproblematisch und freundlich abläuft wie bisher, kann ich den Laden mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Visueller Gruß

Michi

Hello everybody,

jetzt sind es noch genau drei Wochen und ich gehe mit euch auf eine Reise. Gehen ist in diesem Zusammenhang stark untertrieben, weil die Anreise zum eigentlichen Startpunkt dieser Reise zu Fuß weder zu bewältigen noch erreichbar ist. Die Tour beginnt in einer Stad, die ca. 9.116 km von Berlin entfernt ist. Diese Stadt wird als eine der schönsten Städte der Welt bezeichnet. Scott McKenzi schrieb im Jahr 1967 einem Song über sie, der zu einem Welthit wurde und eine große und rostrote Brücke ist eines ihrer Wahrzeichen.

Von San Francisco aus geht es dann ca. 7000 km kreuz und quer durch die Weiten des ehemals Wilden Westens von Amerika. Vier Wochen später fahren wir wieder über die Golden Gate Bridge und fliegen zurück nach Berlin.

Keine Angst, dieser Blog wird jetzt weder zu einem Urlaubs-Blog verkommen, noch habe ich vor, einen weiteren der üblichen Reiseberichte über die USA und den Wilden Westen zu verfassen. Diese Art von Blogs gibt es im Netz genug und Planexi ist kein Reise-Blog. Planexi beschäftigt sich mit Fotografie, Bildern und den Dingen dazwischen.

Natürlich werde ich auch die atemberaubenden Landschaften festhalten, die Weite, das Land, die Städte und das Meer. Aber ich möchte versuchen, vor allem auch Kontraste zu zeigen, die Dinge die man sonst nicht sieht oder sehen will. Unterwegs berichte ich über meine Erlebnisse beim Fotografieren, über die Menschen denen ich begegne und über das, was mir so durch den Kopf geht.

Das ein oder andere Bild  werde ich wohl auch schon unterwegs veröffentlichen, aber die wirklich großen Fotografien und Galerien kommen erst, wenn ich wieder lebend in Berlin gelandet bin. Ich hoffe, auf dieser Fotoreise interessante, spannende und überraschende Einblicke zu finden. Einblicke, die ich dann mit euch teilen möchte. Die Planung der Reise ist fast abgeschlossen, die Routen stehen und gedanklich packe ich schon die Koffer.

Was bei so einer Reise nicht fehlen darf, ist ein guter Versicherungsschutz, vor allem auch für die Fotoausrüstung. Die letzten Wochen habe ich mich durch unzählige Foren geklickt, Berichte gelesen und auf verschiedenen Internetseiten von Versicherungsgesellschaften Verträge verglichen. Letztendlich habe ich mich für Pöpping´s Fotografenversicherung entschieden. Diese Versicherung wurde in diversen Fotografie-Foren besprochen. Die Versicherung ist preislich absolut fair, die Versicherungsbedingungen perfekt und die Deckung gilt weltweit. Berichte, die ich über die Schadensabwicklungen von anderen Foren-Nutzern gelesen habe, klangen durchweg positiv, so dass ich am Freitag meinen Versicherungsantrag verschickte.

Nächste Woche habe ich noch ein ganz besonderes Abenteuer wegen der geplanten Tour vor mir. Ich werde das Hauptzollamt Berlin besuchen, um eine Nämlichkeits-Bescheinigung ausstellen zu lassen. Alles weitere zum Zoll-Besuch und diese ominöse Bescheinigung gibt‘s in einer Woche dann hier im Blog.

Visueller Gruß

Michi